Slingbacks

Slingbacks von Deichmann

Wer Slingbacks mag, wird diese Modelle lieben


Edel, feminin, stylisch – drei Worte, die Slingbacks perfekt beschreiben. Wir erklären, wo die Schuhe mit dem berühmten Fersen-Riemchen ihren Ursprung haben und wie man sie in 2021 stylt

Slingbacks von Deichmann
© Harry Vorsteher

Woher kommen eigentlich Slingbacks?


Slingbacks, auch Slingpumps oder Riemchenpumps genannt, haben mit Pumps im Grunde genommen gar nicht so viel gemeinsam. Anders als ihr Name es zunächst vermuten lässt. Warum das so ist? Na, weil Slingbacks im Gegensatz zum klassischen Pump nicht komplett geschlossen sind. Die freie Ferse ist das Erkennungsmerkmal bei Slingbacks. Das Einzige, was die Ferse berührt, ist ein zarter Riemen. Sonst nichts! Und das war auch schon immer so. Ende der 1930er-Jahre wurden Slingbacks zum ersten Mal produziert. Eine echte Fashion-Sensation, denn bis dato wurden Schuhe niemals ohne Strumpfhosen oder Strümpfe getragen.

Wie man sich denken kann, sah das eher semioptimal aus in Kombi mit dem Sling-Style der freien Ferse. Lange Rede, kurzer Sinn – eine schnelle Lösung musste her. Und so passten Strumpfhersteller ihre Produkte an. Sie ließen Verstärkungen an den Strümpfen weg, die üblicherweise auch an den Fersen zu finden waren. Ein schlauer Schachzug, denn so konnten die Damen ihre neuen Lieblingsslingbacks tragen und mussten nicht auf ihre Gewohnheit verzichten. Mit den zarten Strumpfhosen und Strümpfen vertrugen sich die Slingback-Modelle nun auch optisch. Clever!

Slingbacks, Streetstyle Alexandra Lapp
© Christian Vierig/Getty Images

Black and White

Influencerin Alexandra Lapp liebt aufregende Fashion-Looks. Dieses Outfit mit den passenden Sling-Heels hat es auf sofort auf unsere Inspo-Liste geschafft

Slingbacks, Streetstyle Gabriella Berdugo
@ Edward Berthelot/Getty Images

Streifen mal zwei

Warum nicht das grafische Element aus der Jacke nochmal in den Schuhen aufgreifen? Dieser Streetstyle zeigt gekonnt, wie der Doppelstreifen-Look funktioniert

Ein Schuh mit stylischer Geschichte


Ein berühmter, bekennender Slingback-Fan war zweifelsohne Modedesignerin Coco Chanel, die ihre Entwürfe auch gerne selber trug. Ende der 1950er-Jahre ging ihre Interpretation des Slingbacks – in den klassischen Farbtönen Beige und Schwarz – in den Verkauf.

Damals zählte zu ihren Kunden und Aushängeschildern unter anderem Romy Schneider. Das ist doch der beste Beweis dafür, dass die edle Anziehungskraft von Slingbacks vor knapp 70 Jahren genauso groß war wie jetzt in 2021.

Slingbacks, Streetstyle Lois Opoku
© Christian Vierig/Getty Images

Was wir lieben

Die Berliner Bloggerin Lois Opoku hat nicht nur ein bezauberndes, strahlendes Lachen – ihre spitzen, pinkfarben Slingbacks sind auch echte Hingucker

Slingbacks, Streetyle Therese Hellström
© Edward Berthelot/Getty Images

Neue Sommer-Uniform

Juhu, endlich können unsere ganzen Blümchenkleider – und röcke wieder ausgeführt werden! Dazu ein Paar Wow-Slingbacks und der Sommerlook kickt

Was ist das Besondere an den neuen Slingbacks?


Nachdem in den vergangenen Jahren Modelle mit Mustern oder mehreren Farben hoch im Fashion-Kurs standen, haben bei uns in dieser Frühjahr-Sommer-Kollektion unifarbene Slingbacks ihren Auftritt. Zarte Naturtöne, wie klassisches Nude, aber auch Pastellnuancen und schwarze Modelle reihen sich jetzt im Schuhregal aneinander. Für die Frühjahr-Sommer-Garderobe sind sie unverzichtbar, weil man sie wirklich zu allem stylen kann.

Sowieso spielt das „Die gehen wirklich immer“-Thema eine wichtige Rolle, wenn man an Slingbacks denkt. Coco Chanels Wunsch war es nämlich, einen Schuh zu kreieren, den man von morgens bis abends tragen kann. Und da passen diese Modelle mit Blockabsatz zweifelsohne. Ein kleiner oder Midi-Absatz macht den Schuh angenehm zu tragen und streckt optisch das Bein.

Wer sich eher für Modelle mit flachem Absatz begeistern kann, der wird in der neuen Kollektion ebenfalls fündig. Der Slingback-Fit ist so komfortabel, dass man ihn nicht nur nine to five tragen möchte, sondern direkt zum Afterwork-Drink ausführen will.

Slingbacks, lässiger Streetyle London
© Vincenzo Grillo/IMAXTREE.COM

Geht nicht …

… gibt’s nicht! In dieser Saison sind Stilbrüche ein großes Thema. Wie das geht, zeigt dieser Streetstyle: Eine Basttasche wird zu schicken Satin-Slingbacks gestylt

Slingbacks, Streetstyle Alexandra Lapp
© Christian Vierig/Getty Images

Bock aufs Büro

Seriös, stylisch, klassisch – Sommeranzüge bekommen mit unifarbenen Slingbacks ein edles Upgrade. So kann man sich im Meeting blicken lassen

Wie trägt man den It-Schuh in 2021?


Die gute News vorweg: Slingbacks lassen sich total vielseitig stylen. Ob im casual Look mit Jeans, T-Shirt und Lederjacke oder schick und sexy mit einem Cocktailkleid. Internationale Fashionistas sah man in letzter Zeit übrigens schon häufiger on Tour in ihren neuen Slingbacks. Diese trugen sie gerne in Kombination mit einer hochgekrempelten Hose. Denn so kommen die Schuhmodelle optimal zur Geltung.

Süße Sommerkleider in Mini- oder Midi-Länge passen ebenfalls ideal zu den Schuhen mit freier Ferse. Sie unterstreichen den femininen Charakter von Slingbacks. Förmlich mit coolem Twist können die It-Modelle aber auch: Fürs Büro werden die Slingbacks einfach mit einem Hosenanzug getragen. Darin wirst du dich unschlagbar fühlen! Und genau das würde sich Coco Chanel von einem echten Fashion-Look wünschen.

Slingbacks gehören an wirklich jeden Fuß


Sandalen, Sneaker, Ballerinas oder doch lieber Espadrilles? Die Wahl der neuen Lieblingsschuhe fällt gar nicht so leicht. Slingbacks haben es aber jetzt schon auf unsere To-Shop-Liste für diesen Sommer geschafft – davon müssen wir euch sicher nicht mehr überzeugen. Unsere absoluten Slingback-Highlights findet ihr im DEICHMANN-Onlineshop.