Cowboystiefel Damen

10.09.2019Fashion

Cowboystiefel Damen Shoe Fashion

Cowboystiefel für Damen – die Kultschuhe im Check!


Ob im Sommer oder Winter: Cowboystiefel für Damen sind Trend. Wer das Mode-1x1 beherrscht, traut sich nun an Western-Boots und paart diese mit Hut, Lederhose und Fransen-Jacke. Denn wir garantieren Ihnen: Das wird mega aussehen!

Cowboystiefel Damen Shoe Fashion
© Christian Vierig/Getty Images

Cowboystiefel für Damen: So fing alles an


Die Geschichte der Cowboystiefel reicht weit zurück. Seit dem 17. Jahrhundert gibt es die Schuhe bereits. Besser gesagt, den Vorgänger der heutigen Trend-Stiefel. Zur damaligen Zeit wurden die Cowboyboots in Nordamerika erfunden. Shoe Fashion verrät, wie der Westerntrend seinen Anfang nahm: Damals sicherten sich viele Soldaten ihren Unterhalt nach dem Bürgerkrieg als Viehtreiber. Weil dafür ein richtiges Schuhwerk hermusste, wurden die alten Armeestiefel des Militärs zweckentfremdet. Allerdings mit mäßigem Erfolg. Weshalb? Weil die Viehtreiber ihre Arbeit meist auf dem Rücken eines Pferdes verrichteten –  mit der runden Vorderpartie und dem fehlenden beziehungsweise sehr kleinen Absatz verschafften die Schuhe ihrem Träger also keinen Halt in den Steigbügeln der Pferdesättel. Angeblich dauerte es knapp zwei Jahrhunderte, bis die Stiefel irgendwann den Anforderungen entsprechend angepasst wurden. Verantwortlich dafür waren Charles H. Hyer und Edward Hyer, Söhne eines deutschen Einwanderers. Anfang der 1870er-Jahre waren die Brüder nach Kansas gezogen und eröffneten dort einen Schusterladen.

Und eben dort soll ein unzufriedener Cowboy hereinspaziert sein. Er wolle, so heißt es, endlich einen passenden Schuh für seine Aufgabe als Viehtreiber. Kurzum: Sein maßgefertigter Stiefel solle spitz zulaufen, um ein schnelles Rein- und Aussteigen aus den Steigbügeln zu ermöglichen. Außerdem solle ein kleiner, leicht abgeschrägter Absatz für den nötigen Halt sorgen. Und zu guter Letzt: Ein hoher Schaft, anders als bei den Militärstiefeln. Dadurch sollte gewährleistet sein, dass nicht so leicht Schmutz in den Schuh gelangt. Zudem sollte der hochgeschlossene Schuh vor Dornen im Gestrüpp und vor den Hörnern des Viehs schützen. Die Brüder Hyer nahmen sich dieser Aufgabe an – und triumphierten! So soll es die Mundpropaganda gewesen sein, die immer mehr Viehtreiber in das Schuhgeschäft Hyer trieb. Zur damaligen Zeit wurden alle Westernstiefel per Handarbeit gefertigt. Ein guter Schuster konnte pro Monat bis zu zwölf Paar Schuhe herstellen.

Von den Cowboys nach Hollywood


Während es zunächst nur Cowboys waren, die in die coolen Stiefel schlüpften, wurden die Westernboots schon bald weltweit zum Trend. Ausschlaggebend hierfür waren in den 1920er-Jahren die ersten Westernfilme, die in Hollywood über die Leinwände flimmerten. John Wayne, Clint Eastwood oder Gary Cooper – sie alle zeigten sich in Cowboystiefeln. Abgesehen davon mochten auch Frauen den Cowboy-Charme, der Freiheit mit einer rauen Männlichkeit kombiniert. Und Männer wollten eben genau so sein: Stark, mutig und selbstbestimmt. Um den modischen Aspekten gerecht zu werden, wurde der Look der Cowboystiefel wieder geändert. Plötzlich mussten sie nicht nur funktional, sondern auch stylisch sein. Mithilfe von schicken Details, Ziernähten und Applikationen verwandelte sich der einstige Arbeitsschuh weiter in ein richtiges Modeaccessoire. Zu Beginn der 1960er-Jahre schwappte der Westernstiefel-Boom dann auch nach Europa.

Cowboystiefel Damen Trine Kjaer Shoe Fashion
© Christian Vierig/Getty Images

Cowboystiefel deluxe

In Kopenhagen kombiniert Trine Kjaer ihre Westernboots mit einer warmen Jacke – Ton in Ton mit ihrem restlichen Outfit. Die Schuhe mit den Schmetterlingen stechen raus.

Cowboystiefel Damen Helena Bordon Shoe Fashion
© Christian Vierig/Getty Images

Fashion-Finale

Drei Trends auf einmal: Helena Bordon trägt in Paris Oversize-Blazer zur Mini-Tasche und Cowboystiefel. Der extrahohe Absatz sorgt zudem für mehr Eleganz und Sexappeal.

Cowboystiefel Damen Danielle Bernstein Shoe Fashion
© Christian Vierig/Getty Images

Western & Jeans

Ein gelungenes Duo: braune, klassische Cowboystiefel zur passenden Jacke und zu einem Jeans-Jumpsuit. Stilikone Danielle Bernstein zeigt sich in dieser Kombination in New York.

Die Merkmale eines Cowboystiefels


Vorweg: Es gibt keinen großen Unterschied zwischen den Cowboystiefeln für Damen und denen für Herren. Generell gilt: Die Stiefel kommen in allen Farben und Formen daher. Dennoch gibt es aber bestimmte Merkmale, die den typischen Cowboystiefel auszeichnen. Welche das sind? Shoe Fashion verrät sie Ihnen:


Eine spitze Schuhkappe
Es waren die Brüder Hyer, die diese maßgebliche Veränderung herbeigeführt haben. Damals verwandelten sie die runde Vorderpartie in eine spitz zulaufende Schuhkappe.


Absatz
Ob ein Cowboystiefel für Damen oder für Herren: Die Westernstiefel haben immer wenigstens einen kleinen (oder auch größeren) Absatz. Damals sorgten die Absätze schließlich für Halt im Steigbügel, heute sehen sie einfach nur gut aus.


Eine dünne Sohle
Besonders zur damaligen Zeit waren die Sohlen der Boots aus sehr dünnem Leder gefertigt. Das sollte ein besseres Gespür im Steigbügel gewährleisten.

Ein abgerundeter Schaft
Inzwischen gibt es Cowboystiefel, die bis knapp unters oder sogar übers Knie reichen, ebenso wie Stiefel, die als Ankle-Boots am oder direkt über dem Knöchel enden. Der Schaft ist dabei stets abgerundet, unter dem Knie und unter der Kniekehle ist der Schaft meist eingeschnitten. Extratipp: Cowboystiefel für Damen mit niedrigem Schaft sind ideal, um sich langsam an den Westernstyle heranzutasten.


Das Material
Ursprünglich wurden die Schuhe aus strapazierfähigem Rindleder gefertigt. Inzwischen kommen unterschiedlichste Arten von Leder zum Einsatz. Auch Stiefel aus Reptilleder erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.


Kunstvolle Applikationen
Strasssteine, Nieten oder Fransen – all das gehört zu den aktuellen Trend-Applikationen. Auch damals war ein Westernstiefel nicht schlicht. Unterschiedliches Leder, verschieden große Materialstücke sowie zahlreiche Nähte waren üblich. Heute sind es modische Aspekte, früher waren es rein praktische: Damals wurden mehrere Schichten Leder übereinander verarbeitet, damit der Schaft mehr Stabilität erhielt und der gesamte Schuh somit robuster war.

Cowboy Stiefeletten für Damen


Während die originalen Westernstiefel mit einem hohen Schaft daherkommen, gibt es inzwischen die unterschiedlichsten Modelle. Absoluter Fashion-Favorit: Cowboy Stiefeletten für Damen. Die Schuhe mit dem kurzen Schaft, der entweder direkt am Knöchel oder knapp darüber endet, sind eine modische Alternative zu den herkömmlichen Boots. Wer will, kann sie entweder in klassischem Schwarz oder Braun tragen. Aber auch knallige Farben wie Pink sind erlaubt. Ebenfalls angesagt: Cowboy Stiefeletten mit Animalprint oder Nieten.

Cowboystiefel Damen Chriselle Lim Shoe Fashion
© Daniel Zuchnik/Getty Images

Klare Sache

Ohne Chichi: Chriselle Lim trägt weiße Stiefel in New York. Dabei erinnern diese nur entfernt an die originalen Westernboots. Eine gute Wahl, wenn man es langsam angehen möchte.

Cowboystiefel Damen Xenia Adonts Shoe Fashion
© Christian Vierig/Getty Images

Maskulin-Schick

Es muss nicht immer eine Skinny-Jeans oder Strumpfhose sein. Dass auch weite Hosen gut zu Cowboy-Stiefeletten passen, beweist Xenia Adonts mit ihrer Outfitkombination.

Cowboystiefel Damen Mary Lawless Lee Shoe Fashion
© Christian Vierig/Getty Images

Gut eingewickelt

Die Cowboystiefel mit dem hohen Schaft sind eine ideale Wahl für all jene, die es ein bisschen eleganter und zurückhaltender mögen. Dazu trägt Mary Lawless Lee einen bunten Cardigan.

Cowboystiefel kombinieren


We are Cowgirls! Deshalb können wir die schicken Trendtreter auch bedenkenlos tragen. Wir behaupten ferner sogar: Ein paar Cowboystiefel gehören in jeden Schuhschrank! Zumal das Kultobjekt inzwischen als wahrer Allrounder zum Einsatz kommen kann. Wurden lange Zeit nur Jeans, Shirts und Lederjacke zu den Stiefeln getragen, können Sie heutzutage nahezu jedes Outfit durch ein schickes paar Cowboyboots ergänzen. Sie sind auf der Suche nach entsprechender Inspiration? Shoe Fashion verrät Ihnen, wie Sie den Westernstyle in Ihren Alltag bringen und wie Sie Ihn zudem auch zu besonderen Anlässen zelebrieren können.


Cowboystiefel im Büro
Auch all jene, die ihren Arbeitstag nicht reitend auf einem Pferd verbringen, können die Cowboystiefel zur Arbeit tragen. Maßgebend ist hierfür natürlich die übrige Kleidung, die dazu kombiniert wird. Für das Büro-Outfit gilt: Entscheiden Sie sich am besten für eine schlichte Variante der Westernboots. Bedeutet: Ziernähte und der abgeschrägte Absatz sind erlaubt, auf auffällige Applikationen wie Fransen oder Nieten sollten Sie jedoch am besten verzichten. Kombinieren Sie die Schuhe beispielsweise mit einer weiten Stoffhose, Bluse und Blazer. Wenn der Dresscode elegant, aber nicht zu streng ist, passt auch ein Wickelrock oder eine Hemdbluse.

Cowboystiefel zum Blümchenkleid
Der robuste Stil der Cowboystiefel für Damen ist ein gelungener Kontrast zu einem leichten Blümchenkleid. Selbst Kleider mit Rüschen oder anderem Chichi sind erlaubt. Achten Sie nur darauf, dass die Schafthöhe zur Länge Ihres Kleides passt. Kleider, die bis zum Schienbein reichen, sollten beispielsweise mit Ankle-Boots kombiniert werden. Zu kürzeren Kleidern passen hingegen Stiefel mit höherem Schaft.

Der passende Look zum Cowboystiefel für Damen


Cowboystiefel im Casual-Look
Anders als im Büro können Sie hier in ihrer Outfitwahl freier entscheiden. Wirklich, es gibt beinahe nichts, wozu die Boots nicht passen. Also nur Mut! Jeans, Röcke, Kleider oder Shorts – alles ist hierzu erlaubt. Und alles funktioniert. Denn die Stiefel runden entweder den Westernstyle perfekt ab oder sie bilden einen gelungenen Kontrast zu feinen, eleganten, niedlichen oder auch sportlichen Outfits.


Cowboystiefel zu festlichen Anlässen
Darf es ein bisschen schicker sein? Aber klar doch! Viele wagen sich an die Kombination aus edel und rustikal. Sogar immer mehr Bräute tragen Cowboystiefel für Damen zu ihren Hochzeitskleidern. Zugegeben: Hier ist ein bisschen Fingerspitzengefühl erforderlich, damit die Outfit-Kombo schließlich gelingt. Aber wenn Sie sich ein bisschen ausprobieren, sieht das Ergebnis garantiert klasse aus!


Ausprobieren und Umschauen können Sie sich auch im Onlineshop von Deichmann. Hier finden Sie eine breite Auswahl an Cowboystiefeln für Damen – von schlicht bis ausgefallen ist alles dabei. Yee-haw!

Dieser Artikel ist im Original unter dem Titel „Trend-Trio: Was geht ab im Wilden Westen?“ in Ausgabe 2/2019 der SHOE FASHION von Deichmann erschienen.